alea nordstern war das Pilotprojekt für begleitende Arbeits-integrationsmaßnahmen zur bedarfsorientierten Mindestsicherung und wurde in der Region Bruck/Mur durchgeführt .

Es bot SozialhilfebezieherInnen und RichtsatzempfängerInnen im Alter von 19 - 64 Jahren mit Wohnsitz im Bezirk Bruck/Mur Beratung und Betreuung für einen erfolgreichen Weg in die Arbeitswelt.

alea nordstern

  • bot Männern und Frauen Unterstützung für einen nachhaltigen Übertritt in die Arbeitswelt, damit sie ihren Lebensunterhalt (teilweise) selber bestreiten können
  • klärte die Arbeitsfähigkeit der Personen ab
  • arbeitete mit der regionalen Wirtschaft zusammen, um deren Bedarfe zu erkennen sowie Übereinstimmungen und Differenzen zu den Anforderungen der TeilnehmerInnen abzuleiten
  • kooperierte mit PartnerInnen aus dem Sozialwesen, um behördliche Schnittstellenarbeit zu vereinfachen und neue Ideen zur Erreichbarkeit der Zielgruppe zu generieren
  • vernetzte mit bestehenden Beratungs- und Unterstützungs-angeboten, um wirksame Angebote zu verstärken und Doppelgleisigkeiten zu vermeiden
  • erhob und benannte die Bedarfslagen der TeilnehmerInnen, um künftige Betreuungsangebote abzuleiten
  • verstärkte die Kooperation zwischen arbeitsmarkt- und sozialpolitischen AkteurInnen

Die TeilnehmerInnen wurden von einem multiprofessionellem alea-Team bestehend aus SozialarbeiterInnen, GesundheitspsychologInnen, TrainerInnen und BeraterInnen mit folgendem Angebot untertstützt:

  • Erarbeiten individueller Betreuungs- und Beratungsvereinbarungen
  • Qualifizierung und Betreuung mittels Einzel- und Gruppenberatung sowie Workshops
  • Beratung in sozialen und beruflichen Anliegen , um die Lebenssituation neu zu gestalten und existenzsichernde berufliche Wege zu finden
  • Planung realistischer und konkreter Schritte zur Integration ins Erwerbsleben
  • Entwicklung und Training sozialer und beruflich relevanter Fähigkeiten und Fertigkeiten
  • Vermittlungsunterstützung für konkrete Arbeitsplätze
  • Vorbereitung auf den Einstieg in den Arbeitsmarkt
  • Festigung des Arbeitsverhältnisses nach Arbeitsaufnahme durch Nachbetreuung

Umsetzungsverantwortlich war alea + partner. Die Umsetzung erfolgte in enger Abstimmung mit der Steuerungsgruppe. Sie setzte sich aus VertreterInnen des AMS (Projektleitung Ewald Widhalm, AMS Bruck/Mur) und VertreterInnen der Bezirkshauptmannschaft Bruck/Mur (Ansprechpartnerin Eva Schmidinger) zusammen.

Das Projekt wurde vom BMASK finanziert und im Auftrag des AMS Steiermark durchgeführt.