nexus bot Männern und Frauen ab 25 Jahren, die schon länger arbeitsuchend waren, eine neue Chance, um ihre Situation zu verändern. Die TeilnehmerInnen mussten nicht über eine Ausbildung für den (ersten oder aber auch zweiten) Arbeitsmarkt verfügen. Vielfach lag eine Beschäftigung schon jahrelang zurück. Oft waren noch persönliche Angelegenheiten im Lebensumfeld zu klären. Für einen Neuanfang ist es aus unserer Sicht dennoch nie zu spät.

nexus schaffte Zeit und Raum, die eigene Situation der Arbeitslosigkeit zu überdenken und den Arbeitseinstieg vorzubereiten. Jobworker unterstützen die Menschen dabei.

  • Erarbeitung eines Selbstkonzepts für die Jobfitness, es umfasst die Wahrnehmung und das Wissen um die eigene Person und die identitätsstiftenden Dimension Arbeit
  • widmete sich jeder einzelnen Person und klärte deren Voraussetzungen für einen Einstieg ins Arbeitsleben ab
  • unterstützte bei der Vermittlung auf konkrete Arbeitsplätze
  • bereitete auf den Arbeitsplatz vor, damit der Einstieg für alle Beteiligten (Arbeitgeber, Arbeitnehmer, familiäres Umfeld,...) möglichst reibungslos verlief
  • begleitete auch nach Arbeitsbeginn, damit die Beschäftigung stabil blieb

Nexus fungierte zudem als interinstitutionelle Schnittstelle und reihte die Glieder der Integrationskette sinnvoll aneinander. Als Case Management wurde die intensive Zusammenarbeit mit regionalen Institutionen und Beratungsstellen, sowie auch eine „trägerübergreifende Vernetzung“ forciert.

nexus und seine Jobworker holten die Menschen dort ab, wo sie gerade waren – Wir ließen uns beim Wort nehmen und setzten unter anderem auch die aufsuchende Beratung um.

Unsere TeilnehmerInnen waren beim AMS Leoben, Bruck/Mur, Feldbach, Fürstenfeld, Gleisdorf, Hartberg, Leibnitz, Mureck oder Mürzzuschlag arbeitslos gemeldet.

Diese Projekt wurde vom AMS Steiermark beauftragt und finanziert.